Neue DWA/DGL-AG GB 1.9 "Arbeitsschutz bei der gewässerbezogenen Freilandarbeit" nimmt die Arbeit auf 

Im Jahr 2016 hat eine neue DWA/DGL-AG "Arbeitsschutz bei der gewässerbezogenen Freilandarbeit" Ihre Arbeit aufgenommen. Praktiker aus Behörden, Wasserverbänden und Ingenieurbüros arbeiten zusammen, um Konzepte und Lösungen für ein sicheres Arbeiten im Gelände zu entwickeln.


Sprecher der Arbeitsgruppe ist Dr. Andreas Müller, Diplom-Chemiker und Fachkraft für Arbeitssicherheit. Als Sprecher der DWA/DGL-Arbeitsgruppe GB 1.9 wurde er außerdem als Mitglied in den DWA-Fachausschuss GB-1 „Ökologie und Management von Flussgebieten“ berufen.

"Die speziellen Aspekte der Freilandarbeit an Gewässern, wie z.B. Probenahmen, Kartierungen oder Überwachung von Anlagen und Bauten an Gewässern wurden bislang im Arbeitsschutz kaum berücksichtigt." erklärt Müller. "Mit der gemeinsam von DWA und DGL getragenen Initiative soll sich dies künftig verbessern."

Insbesondere in der interdisziplinären Zusammenarbeit der beiden Fachverbände, aus denen Ingenieure, Naturwissenschaftler und Arbeitsschutz-Experten an der AG mitwirken sieht er eine große Chance, praxistaugliche Lösungen zu entwickeln.